Workshop 1 

DIE NATUR ALS INGENIEUR- den Strategien der Natur auf der Spur!

 

Wir Menschen erfinden und produzieren täglich neue Dinge. Dadurch begleiten uns in unserem Alltag verschiedenste Materialien, z. B. in Gebäuden, Autos, Computern, Handys und in jeder Verpackung. Während einige „Dinge“ eine lange Lebensdauer haben, sind andere schon nach kurzer Zeit Müll und werden zur Umweltbelastung.

 

Wir wollen in diesem Workshop erarbeiten, wie die Natur mit der Materialnutzung und Verwertung ihrer eigenen Erfindungen umgeht und ob wir daraus etwas für einen nachhaltigeren Umgang von uns Menschen mit Rohstoffen lernen können. Denn während für die Herstellung vieler technischer Geräte eine Vielzahl an (seltenen) Rohmaterialien eingesetzt wird und der Produktionsprozess viel Energie benötigt, kommt die Natur mit ein paar wenigen Elementen aus. Mithilfe weniger Grundbausteine wird die Natur zum genialen Ingenieur: Zykadenflügel beispielsweise sind leicht gebaut, wasserabweisend, transparent und antimikrobiell! Oder hast du gewusst, dass es totes Pflanzengewebe gibt, das sich bewegen kann und Vorbild ist für die Herstellung von Robotern, die ohne elektrische Energie auskommen? Wie? Lass dich überraschen! 

Gleichzeitig ist die Natur nicht nur ein toller Ingenieur, sondern auch Vorbild für effizientes Recycling, du wirst sehen!

 

Wir werden in der Natur biologische Materialien beobachten, sammeln, sie unter dem Mikroskop erforschen und Experimente zur sogenannten „autonomen Bewegung“ durchführen. Mithilfe der Erkenntnisse, die wir daraus gewinnen, werden wir dann versuchen, kleine Miniroboter aus biologischen Materialien zu bauen.

 

Kurz gesagt: Wenn du ein Naturforscher und Umweltfreund bist, der Zusammenhänge schnell versteht und gerne neue Lösungen entwickelt, findest du hier garantiert Gleichgesinnte!

 

 


Über die Referenten

 

Dr. Michaela Eder

Univ. Prof. Dr. John Dunlop BSc. BE.

 

Michaela Eder promovierte an der BOKU in Wien. Zurzeit leitet sie eine Forschungsgruppe, die sich mit Pflanzenmaterialien beschäftigt, am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Potsdam, Deutschland.

John Dunlop studierte in Westaustralien und promovierte in Materialwissenschaften in Grenoble, Frankreich. Jetzt forscht und unterrichtet er an der Universität Salzburg in der biologischen Physik. 

Ob bei Johns youtube-Experimentevideos oder bei den Talenteworkshops, die das Forscherpaar für verschiedenste Altersklassen anbietet – der Funke der Begeisterung springt einfach über!